Fo.KUS Konsum, Umwelt & Soziales

 

Best Practice ökologischer Verbraucherinformation

Erfahrungen mit innovativen Ansätzen in der Verbraucherinformation, Best-Practice-Beispiele und Informationen über neue Vorhaben finden Sie auf dieser Seite, in kurzen Steckbriefen - als Überblick über die wichtigsten Aktivitäten des Vereins Fo.KUS. Leitlinie ist dabei, zu Verbesserungen an der Schnittstelle von Umweltschutz und Verbraucherinformation beizutragen.

Qualitätsstandards für ökologische Produktinformationen im E-Commerce

Ein Projekt in Kooperation mit dem Umweltbundesamt (2013 - 2016/17)

Viele Verbraucherinnen und Verbraucher wünschen Produkte, die die Umwelt weniger belasten, können sie aber mangels Kennzeichnung oft nicht erkennen. Angesichts der Bedeutung des Internets ist es entscheidend, dass die Konsumenten umweltrelevante Produktinformationen heute auch online finden. Während es hierzu im E-Commerce bereits einige Initiativen gibt, prägen dennoch eher lückenhafte Informationspraktiken das Bild. Diese Lücken mit qualitativ hochwertigen Produktinformationen zu schließen, ist die aktuelle Herausforderung. Die Bundesregierung stellt sich dem mit dem Projekt "Förderung von Qualitätsstandards bei umweltbezogenen Produktinformationen im E-Commerce".

Ziel des Projekts ist die Erarbeitung umweltbezogener Informationsqualitätsstandards im E‑Commerce, wobei die Förderung des Umweltzeichens „Blauer Engel“ einen Schwerpunkt darstellt. Zum Projektauftakt ermittelt eine repräsentative Meinungsumfrage den Bedarf der Internetnutzer an umweltbezogenen Produktinformationen, um die Anforderungen der Konsumenten zu erfassen und die Definition von Qualitätsstandards zu unterstützen.

Eine Dialogveranstaltung leitete, auf Basis eines Diskussionspapiers, das Gespräch mit wichtigen Vertretern der Branche über Qualitätsleitlinien ein, um gemeinsam zu einer Verständigung über Standards guter Praxis zu finden. Es wurde ein praxisorientierter Leitfaden erarbeitet, der Hinweise zur Umsetzung der Qualitätsstandards gibt.

Eine bessere Präsenz des Umweltzeichens „Blauer Engel“ online ist ein weiteres Ziel, um die mit diesem Zeichen zertifizierten Produkte besser auffindbar und ihren Nutzen besser wahrnehmbar zu machen. Zu diesem Zweck wird die entsprechende Produktdatenbank (insbesondere in Hinblick auf Datenimport und -export) weiterentwickelt. Auf Basis eines zu entwickelnden spezifischen Konzepts für das Online-Marketing werden Maßnahmen zur Förderung des Blauen Engels am Point of Decision und am Point of Sale identifiziert und umgesetzt. Diese dienen zugleich exemplarisch der Anwendung qualitativ hochwertiger Produktinformationsstandards.

Die Anwendung der Qualitätsleitlinien und ihre Evaluierung ist Gegenstand weiterer Aktivitäten. Dazu wurde insbesondere ein Leitfaden für die Praxis entworfen, Download beim BMUB/UBA.


Markttransparenz in der "Öko-Nische" - Produktsuchmaschine EcoShopper

Nachhaltigkeitsorientierte Produktsuch- und Preisvergleichsmaschine - Eigenprojekt (2007 - 2013)

Ein Portal, das „mit einem Klick“ produktbezogen und unabhängig den einfachen und schnellen Marktüberblick, Preisvergleich und Einkauf von nachhaltigen Produkten ermöglicht, existierte bis vor wenigen Jahren nicht. Fo.KUS e.V. hat das mit dem aus eigenen Mitteln realisierten Projekt EcoShopper (Laufzeit: Entwicklung seit 2006) geändert. Der Erfolg macht Schule: War EcoShopper bei beim Start seiner Beta-Version im Juli 2007 noch die erste derartige Suchmaschine, sind inzwischen vier grüne Produktvergleichsportale aufgetreten! Der Betrieb ist inzwischen an die Firma IMEUM - Informationstechnologie für Mensch und Umwelt - in Hamburg übergegangen, von wo es dem ursprünglichen Konzept folgend kompetent betreut wird.

Projektziel ist der Betrieb eines Einkaufsportals für online angebotene, anerkannt nachhaltige Produkte nach dem Prinzip von Produktsuchmaschinen mit der Möglichkeit des Preisvergleichs (kurz: Preissuchmaschine), das Verbrauchern aktuell den mühelosen und schnellen Einkauf – möglichst zum günstigsten Preis - erlaubt. EcoShopper fördert den nachhaltigen Konsum und ein Plus an Convenience und Markttransparenz:
  • Durch das Senken von Informationskosten und Erreichbarkeitsschwellen soll der Konsum nicht nachhaltiger Produkte durch nachhaltige(re) Produkte und Dienstleistungen substituiert werden.
  • Transparenz erleichtert Verbrauchern den sachlichen Vergleich und fördert unter den Marktteilnehmern positiven Wettbewerb zugunsten des Gesamtmarktes nachhaltiger Produkte, auf dem Weg raus aus der Nische in den Massenmarkt.
  • EcoShopper verknüpft dabei die Wachstumspotenziale des E-Commerce und der Öko-Branchen im Sinne einer ökologisch und sozial nachhaltigen Entwicklung.

Umweltrelevante Produktinformationen im E-Commerce

Teil des Pilotprojekts "Ökologische Verbraucherpolitik: Instrumente zur Umsetzung" (2011 - 2013)

Die Ausgangssituation 2011 haben wir so beschrieben: "Die Voraussetzungen für die Realisierung eines nachhaltigen Konsums waren für Verbraucher noch nie so gut wie heute: Es gibt insbesondere im Internet immer bessere lnformationsmöglichkeiten und in fast allen Produktbereichen Angebote, die zu einer geringeren Umweltbelastung führen, ohne den Produktnutzen zu schmälern." Dies stellte eine große Chance dar, durch ausgewählte Kommunikationsansätze die Verbreitung von nachhaltigen Produktions- und Konsummuster im Wechselspiel mit Unternehmen und politischen Maßnahmen mit relativ geringem Aufwand zu beschleunigen. Dafür ist es wichtig, relevante Informationen für den Kauf von nachhaltigen Produkten am „Point of Sale" (besser) zu platzieren, so dass sie am Ort der Entscheidung berücksichtigt werden können. Im zunehmend wichtigeren E-Commerce besteht diesbezüglich noch großer Nachholbedarf, da vielfach ökologisch zertifizierte Produkte nicht als solche erkennbar sind. Zur Aktivierung von Verbrauchernachfrage ist es deshalb notwendig, die Informationslücken im Bereich des E-Commerce hinsichtlich umweltrelevanter Produktinformationen zu schließen

Ziel dieses inzwischen abgeschlossenen Vorhabens (Laufzeit 2011 - 2013) war es, umweltrelevante Produktinformationen im Rahmen von E-Commerce stärker zu verankern und leichter zugänglich zu machen. Das Vorhaben soll umweltbezogene Produktinformationen (z. B. basierend auf dem Umweltkennzeichen Blauer Engel) auch im Netz am „Point of sale' besser verfügbar machen, damit diese möglichst effektiv Einfluss auf Kaufentscheidungen gewinnen können.

Zunächst sollten Barrieren, Voraussetzungen und Handlungsbereitschaften zur Einbindung von umweltbezogenen Produktinformationen im Rahmen von E-Commerce ermittelt werden. Betreiber von Online-Shops und Produktvergleichsseiten werden gefragt: Woran scheitert bisher beim E-Commerce die (umfassende) Einbindung von umweltbezogenen Produktinformationen? Welche Voraussetzungen müssen umweltbezogene Produktinformationen erfüllen, damit sie von Such- und Preisvergleichsmaschinen berücksichtigt werden können? Welche Anbieter wären bereit, solche Informationen bereitzustellen bzw. zu integrieren? Wie kann eine Datenverfügbarkeit gewährleistet werden?

Zur Integration von umweltbezogenen Produktinformationen im Rahmen von E-Commerce hat Fo.KUS den Aufbau strategischer Kooperationen sowie den Abschluss von Kooperationsvereinbarungen vorbereitet und unterstützt. Es wurden Partner aus dem Bereich E-Commerce gefunden, die bereit waren, geeignete Umsetzungslösungen pilothaft zu implementieren, so etwa die Integration des Blauen Engels bei der Preisvergleichsmaschine idealo.de.

Auf der Basis der strategischen Kooperationen wurden konkrete Umsetzungskonzepte entwickelt und pilothaft realisiert. Die Leitfrage lautete: Wie können umweltbezogene Produktinformationen bzw. -kennzeichen effektiv in Onlineshops und Preisvergleichsportalen eingebunden werden? (Zum Projektsteckbrief und zum Bericht...)

Weitere Projekte

Diverse Eigen-Projekte (Kommunikation, Verbraucherforschung, Verbraucherberatung, 2004 - 2009)

Der rote Faden in der Vereinsarbeit ist es seit 2004, Verbrauchern nachhaltigen Konsum zu erleichtern. Diesem Ziel dienten Studien über die Qualität und Wirksamkeit von CSR-Ampeln ("Vom Kassenzettel zum Stimmzettel", bezgl. Orientierungshilfen im Internet), die Verbreitung von Ökoprodukten bei Discountern (zur Relevanz der Preisschwelle) und Anwendungsbeispiele zur Verbraucherkommunikation mit Unternehmen ("Voice and Choice"). Dokumente über die Ergebnisse dieser Aktivitäten stehen großteils unter Wissenstransfer kostenlos zum Download zur Verfügung.

Forschung und Kommunikation für Konsum, Umwelt & Soziales (Fo.KUS) e.V.